Datenrettung bei Notebooks

Die Datenrettung von Notebook Festplatten unterscheidet sich im Prinzip nicht von der Datenwiederherstellung bei „normalen“ PC Festplatten. In beiden Fällen können Daten theoretisch sowohl bei physikalischen Schäden wie einem Headcrash als auch bei logischen Schäden gerettet werden.

Bei der sogenannten logischen Beschädigung wurden Daten irrtümlich gelöscht oder überschrieben. Hier ist die Chance einer Wiederherstellung immer höher als bei einem physikalischen Schaden, bei dem die Hardware selbst beschädigt wurde. Während man also bei einer logischen Beschädigung häufig noch mit Hilfe einer Software selbst Hand anlegen kann, bleibt bei einem physikalischen Schaden meist nur die Rettung durch eine professionelle Datenrettung in einem Reinraumlabor.

Sollten Sie selbst Probleme mit Ihrem Notebook haben, hören Sie zunächst ob Sie ein verdächtiges „klackern“ der Festplatte hören. Bleibt dies aus, stehen die Chancen gut, dass es sich „nur“ um einen logischen Schaden handelt. In diesem Fall können Sie zunächst versuchen mit einer Software (einfach Google mit „Datenrettungssoftware“ bemühen) die verlorenen Daten wiederherzustellen. Falls dies nicht funktioniert, schlagen wir vor bei einem professionellen Datenretter nach Hilfe zu fragen – dies gilt übrigens auch für Platten mit physikalischem Schaden.

Zuletzt soll noch gesagt sein: Wer sich nicht sicher ist was er tut, sollte gar nicht erst versuchen Daten in Heimarbeit zu retten. Gerade bei sensiblen Daten kann es hier zu einem Supergau kommen, bei dem die Daten für immer verloren sind.

 

Be Sociable, Share!